Ernährungsberatung und -therapie

In meinen Beratungen geht es oft fröhlich zu und immer wertschätzend.

Einen erhobenen Zeigefinger werden Sie nie von mir sehen und auch keine strengen Diätpläne.

Sie stehen mit Ihren Gewohnheiten und Vorlieben im Mittelpunkt und es geht darum, dass wir gemeinsam eine gesunde, leckere Ernährungsweise finden, die gut zu Ihrem Alltag passt.

Ein ganzheitlicher Blick ist mir wichtig, darum arbeite ich eng mit Ärzten, Heilpraktikern und Psychotherapeuten zusammen. 

 


Ablauf einer Ernährungsberatung:

Kostenfreies Informationsgespräch (ca. 15 Minuten):

In einem kurzen, unverbindlichen Gespräch (telefonisch oder in meiner Praxis) klären wir Ihre Fragen, Ihr Anliegen und ob und wie ich Sie unterstützen kann. Wir besprechen auch die Formalitäten, z.B. den Antrag auf Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse.

Erstgespräch (60 Minuten):

In unserem ersten Gespräch nehmen wir uns Zeit, Ihre Erwartungen und Wünsche festzuhalten. Ich mache mir ein umfassendes Bild von Ihren Lebensumständen, Ihrer Gesundheit und Themen, die Ihnen am Herzen liegen. Gemeinsam legen wir Ihre Ziele fest und Ihre ersten Schritte, um sie zu erreichen.

Folgegespräche (je 45 Minuten)

Jetzt geht es an die praktische Umsetzung! Auf Grundlage der Anamnese, Ihren Ernährungsgewohnheiten und aktuellen wissenschaftlichen Empfehlungen gebe ich Ihnen Schritt für Schritt Methoden an die Hand, um Ihre Ernährung gesünder und genussvoller zu gestalten und Ihre Ziele zu erreichen.

Sie bekommen: Hintergrundinformation, individuelle Empfehlungen, Tipps für die Organisation des Essensalltags, gut umsetzbare Rezepte und Strategien zur Motivation.

Meist bezuschusst die Krankenkasse insgesamt 5 Termine.


Beratung und Therapie - was ist der Unterschied?

Ernährungsberatung ist präventiv, richtet sich also an gesunde Menschen und ist u.a. sinnvoll, wenn Sie sicher gehen wollen, dass Ihr Nährstoffbedarf gut gedeckt wird:

- in der Schwangerschaft und Stillzeit

- bei vegetarischer oder veganer Ernährung

- bei der Umsetzung einer alternativen Ernährungsform

- für Senioren und Seniorinnen

- für Säuglinge und Kinder

oder einfach für Menschen, die durch eine Ernährungsumstellung ihr Wohlbefinden und ihre Leistungsfähigkeit steigern möchten.

 

Ernährungsberatung kann nach §20 SGB V von den Krankenkassen bezuschusst werden. Hierfür ist keine Bescheinigung vom Arzt notwendig. Fragen Sie am besten direkt bei Ihrer Krankenkasse nach, wie hoch der Zuschuss ist.

 

 

Ernährungstherapie richtet sich an Menschen, die eine Diagnose haben, eine Erkrankung, die im Zusammenhang mit Ernährung steht, beispielsweise

- Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder Fettstoffwechselstörung

- Bluthochdruck

- Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien

- Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

- Übergewicht/Adipositas oder Untergewicht 

- Essstörung (Magersucht, Bulimie, Esssucht)

 

Eine Erkrankung kann die Lebensqualität massiv beeinträchtigen. Als Behandlung denkt man zunächst an Medikamente oder Operationen, aber auch Ernährung unterstützt die Heilung einer Krankheit oder die Linderung von Beschwerden oft wesentlich - und das ohne Nebenwirkungen.

 

 

Eine Ernährungstherapie wird in der Regel von den Krankenkassen bezuschusst (gemäß §43 SGB V), hierfür benötigen Sie eine Verordnung Ihres Arztes (zum Herunterladen: Ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung).